#relichat – Twitterchat zur Religionspädagogik

Der #relichat ist der Twitterchat zur Religionspädagogik. Nun ist Twitter zwar kein Chat, dennoch treffen sich immer Mittwoch, von 20 bis 21 Uhr Religionspädagog*innen und an Religionspädagogik Interessierte auf Twitter, um unter Verwendung des Hashtags #relichat über aktuelle Themen zu diskutieren und sich auszutauschen. Vernetztes, lebenslanges Lernen mit digitalen Medien in informellen Lernsettings gibt es also auch für Relgionslehrer*innen. Twitter dient dabei als offene Diskussionsplattform, über die sich alle Interessierten ohne formale Zulassungsbedingungen aktiv oder passiv am Diskurs beteiligen können. Einzige Voraussetzung ist ein Twitter-Account.

Voneinander profitieren und lernen

Im Gegensatz zu herkömmlicher Fortbildung sind bei offenen Fortbildungsformaten alle Teilnehmer*innen zugleich Lernende und Lehrende. Im #relichat finden sich die Teilnehmenden so in einer „Community of Practice“ zusammen, in der Menschen in regelmässiger Verbindung stehen, um sich in beruflichen Fragen gegenseitig zu unterstützen. Sie bringen ihr eigenes Wissen und ihre Erfahrungen ein und lernen so voneinander.

Mittwoch, 20-21 Uhr: #relichat

Das Hashtag #relichat kann natürlich jederzeit genutzt werden, um für Religionspädagogik interessante Tweets zu markieren. Als Jour Fixe findet jeden Mittwoch von 20 bis 21 Uhr eine moderierte Diskussion zu einem relevanten Thema statt. Alle offiziellen Informationen dazu werden über den Account @relichat geteilt.

Die Themen der Chats werden durch Vorschläge von Teilnehmenden ermittelt und demokratisch zur Wahl gestellt. Zu jedem Chat werden im Zehn-Minuten-Takt Fragen gestellt, die die Diskussion strukturieren. Beim Chat gibt es zwei Moderator*innen, wobei auch die Moderation abwechselt und Teilnehmer*innen sich auf Wunsch an der Moderation beteiligen können. Beim #relichat beteiligen sich katholische und evangelische Religionspädagog*innen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.

Alle Informationen zum #relichat auf www.relichat.org, und hier in diesem Video:

#relichat CC by sa from Karl Peböck on Vimeo.

Ein paar Tipps um Einstieg:

  • Twitter-Account anlegen!
    Für eine aktive Beteiligung am #relichat ist ein Twitter-Account notwendig. Auch ohne Account kann man die mit dem Hashtag #relichat getaggten Tweets suchen. #relichat ohne Twitter-Account
  • Accounts folgen!
    Zum Einstieg in Twitter ist es hilfreich, interessanten Twitter-Accounts zu folgen, damit die eigene Timeline zu leben beginnt.
    Empfehlenswerte Accounts für den #relichat: @relichat @kpeboeck @joerglohrer @WakefieldDavid @FrauWenisch @Helmutsdottir @AnnetteTheis @Schulrat @ReneBlum1 @VieraPirker @FerdiLuettig @diepaulanowak @mellowstiff
  • #relichat beobachten!
    Um ein Hashtag fortlaufend beobachten zu können, ohne ständig danach suchen zu müssen, eignet sich am besten das Tool Tweetdeck. Dort meldet man sich mit seinem Twitter-Account an und sucht nach #relichat. Dadurch wird eine eigene Spalte erstellt, in der alle Tweets mit #relichat angezeigt und in Echtzeit aktualisiert werden.
  • Jeden Mittwoch, 20-21 Uhr: mitmachen beim #relichat!

Austausch – Fragen – Interaktion

Nutze das folgende Padlet, um mit dem Autor des Beitrags zu diskutieren, Fragen zu stellen und eigene Erfahrungen einzubringen. Siehe dazu auch die Angaben auf der Seite “Lernumgebung”.

Mit Padlet erstellt

Autor
Karl Peböck lehrt an der PH Vorarlberg, ist Leiter des Zentrums für Medien und Mitarbeiter in der Qualitätssicherung an der PH Vorarlberg. Er ist auch Lehrer für Ethik und Religionen an der Realschule Balzers (FL).

Copyright
CC BY-SA 4.0 Karl Peböck | www.lehren-und-lernen.ch

Menü schließen